Argos im Griechenland-Lexikon

Argos befindet sich im Nordosten der Peloponnes und wurde bereits vor mehr als 5000 Jahren gegründet. Damit gilt Argos als die älteste Stadt in Europa, die dauerhaft besiedelt war. Heute hat die Stadt rund 30.000 Einwohner und man erkennt in der Architektur ganz genau die Einflüsse der Griechen, Römer, Byzantiner, Franken, Venezianer und Türken. In der griechischen Mythologie spielt die Stadt Argos eine große Rolle. Der Geschichten nach wurde Danaos nach seiner Flucht aus Ägypten zum Befehlshaber über die Argolis. Adrastos, sein Sohn, wurde der Führer der Sieben gegen Theben. Argos soll ursprünglich Phoroneikon geheißen haben und durch den Großvater des Argos, Phoroneus, die erste Handelskolonie auf dem Peloponnes gewesen sein. Bei Ausgrabungen fand man Relikte, die aus der Zeit des Neolithikums stammen. Auf dem Berg von Argos wurde in der mykenischen Zeit eine Burg errichtet und auch von der dorischen Wanderung sind noch Siedlungen und Apollonheiligtümer zu finden. Argos galt in der archaischen Zeit als wirtschaftliches, künstlerisches und politisches Zentrum, wobei diese drei Positionen im 6. Jahrhundert verloren gingen. Seit dieser Zeit stand Argos immer im Schatten von Sparta. Die ständigen Auseinandersetzungen dieser Städte konnten bis in das 8. Jahrhundert v. Chr. zurückverfolgt werden. Um 460 v. Chr. erhielt Argos eine demokratische Verfassung zu schloss um 451 v. Chr. einen 30-jährigen Frieden mit Sparta. Ab der Römerzeit bliebt Argos recht unbedeutend. Ungefähr 500 v. Chr. lebten hier 30.000 Einwohner, die besonders stolz auf ihre funktionierenden Kanalisation waren. In der Spätantike wurde Argos immer wieder von den Barbaren geplündert und zerstört.

In diesem Artikel wird das Thema Argos behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum