Chalkida im Griechenland-Lexikon

Die Hauptstadt der Insel Euböa, Chalkida wird aufgrund der geringen Entfernung zur griechischen Landeshauptstadt Athen als deren Vorort angesehen. Das gut ausgebaute Straßennetz in der Umgebung von Chalkida ist einer großen Verkehrsdichte ausgesetzt. Teile des Stadtgebietes befinden sich auch auf dem direkt gegenüber liegenden Festland, mit dem die Stadt durch eine Brücke über den Euripos-Kanal verbunden ist.

Der Strand von Chalkida ist für seine Idylle und Schönheit in ganz Griechenland bekannt. Chalkida war während der Antike eine der wichtigsten griechischen Städte, lange bevor Athen an Bedeutung gewann. Viele Funde aus den frühen Kulturen wurden hier entdeckt. Chalkida verfügte in seiner Hochzeit über viele Kolonien im gesamten Mittelmeerraum, so dass die Kultur dieser Region weit verbreitet wurde. Das berühmte Alphabet von Chalkida bildete u. a. eine Grundlage des Lateinischen.

Besondere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Chalkida sind Museen, Kirchen, Moscheen sowie verschiedene antike Ausgrabungsstätten. Funde in der archäologischen Stätte Manika weisen auf eine große Siedlung in der Zeit zwischen 2900 und 2300 v. Chr. hin.


Hauptseite | Impressum