Koloss von Rhodos im Griechenland-Lexikon

Der Koloss von Rhodos war der Überlieferung zufolge eine 37 Meter hohe Bronzestatue des Gottes Helios, die während der Antike am Mandraki-Hafen auf Rhodos gestanden haben soll. Sie wurde dem Sonnengott gewidmet, weil er dem Mythos zufolge die Insel zu seinem irdischen Zuhause erklärt haben und ihre Bewohner beschützt haben soll. Der Koloss soll in den Jahren 304 bis 292 v. Chr. aus 13 Tonnen Erz und 8 Tonnen Eisen errichtet worden sein. Bereits 65 Jahre später knickte er vermutlich durch ein Erdbeben ein. Da das Orakel von Delphi bestimmt hatte, dass das, was gut liegt, nicht mehr von der Stelle bewegt werden soll, wurde er nie wieder aufgerichtet. Stattdessen wurden die Überreste im 7. Jahrhundert durch einen Syrischen Feldherrn an einen jüdischen Händler aus Edessa verkauft. Das Aussehen und der genaue Standort der Statue sind nicht überliefert, so dass es bis heute nur Mutmaßungen darüber gibt.

In diesem Artikel wird das Thema Koloss von Rhodos behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum