Ali Pascha im Griechenland-Lexikon

Als Sohn eines Anführerpaares einer großen Räubergruppe wurde Ali Pascha 1774 in Tepeleni geboren. Nachdem sein Vater verstarb, als er neun Jahre alt war, übernahm seine Mutter die Anführung der Bande und ließ ihm eine strenge und grausame Erziehung angedeihen. Im Alter von vierzehn Jahren wurde Ali Pascha selbst Anführer der Räuberbande. Er heiratete später die Tochter des Kaplan Pascha aus Delvinon, Emine und bekam mit ihr zwei Söhne. Durch Verleumdungen am Hof des Sultans sorgte Ali Pascha dafür, dass sowohl sein Schwiegervater, als auch sein Nachfolger geköpft wurden. Danach wurde Ali Pascha selbst die Herrschaft über die Region übertragen.

Er wurde später zum Dervenzi, dem Chef einer Sicherheitstruppe, befördert, deren Aufgabe die Bewachung der Wege durch Thessalien war. Jedoch verfolgte er die Räuber nicht, sondern schloss mit ihnen einen Pakt, wonach sie ungestört weiter rauben konnten, wenn sie ihm einen entsprechenden Tribut zahlten. Auf diese Weise erlangte Ali Pascha erheblichen Reichtum. 1784 wurde er zum Oberhaupt von ganz Thessaslien ernannt und verfolgte nun unerbittlich seine früheren Verbündeten, die Räuberbanden, was ihm das Vertrauen des Sultans einbrachte.

Das Ziel Ali Paschas war, die Macht über den ganzen Norden, also Albanien, den Epirus und Thessalien, zu erhalten, um daraus einen eigenständigen Staat zu errichten. Die Herrschaft erlangte er, als der Pascha aus Ioannina abgesandt wurde und Ali die Nachfolge antrat.

Ali Pascha zeichnete sich während seiner Herrschaft immer als intrigant und hinterhältig sowie durch seine Grausamkeit aus. Das führte dazu, dass er im Jahr 1822 auf der Insel von Ioannina von Abgesandten des türkischen Sultans ermordet wurde.

In diesem Artikel wird das Thema Ali Pascha behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum